Stationentheater vor der Premiere - Ausverkauft!

Die Spieler im Stationentheater Käpplerin un Kalkmännel - Foto: Andreas Lang

Alle 16 Vorstellungen des Stationentheaters "Käpplerin un Kalkmännel" zum Jubiläum 750 Jahre Jockgrim sind komplett ausverkauft! Am Donnerstag wurden die letzten Karten in der Jockgrimer Römer-Apotheke verkauft. Am 23. Oktober ist Premiere.

AmStationentheater Jockgrim - Vorstellung AUSVERKAUFT Samstag (17.10) probten Schauspieler und Helfer noch letzte Feinheiten und zeigten sich gegenseitig ihre Szenen, am Sonntag wurde das Stück zum ersten Mal vor Publikum gespielt. Alle rund 300 Spieler und Helfer aus Jockgrim und der näheren Umgebung konnten mit einer Freikarte ihre Familie oder Freunde zur Hauptprobe oder Generalprobe einladen.

Das ganze Jahr haben die Spieler unter der Regie von Walter Menzlaw und Felix S. Felix (Chawwerusch Theater) sowie Marianne Stein an den sieben Stationen des Theaterstücks geprobt, das die Entwicklung Jockgrims vom Bauerndorf zum Zieglerdorf zeigt.

Die Regiesseure: Felix S. Felix, Walter Menzlaw und Marianne Stein - Foto: Andreas Mauritz

Großartiges geleistet haben auch die vielen Helfer in der Bau- Technik- und Kostümgruppe und die Helfer, die sich um die Organisation, die Öffentlichkeitsarbeit, den Kartenverkauf und die Aufführungsvorbereitungen gekümmert haben.

Die Spieler und Helfer im Stationentheater Käpplerin un Kalkmännel - Foto: Andreas Lang

Im Unterschied zu anderen Stationentheatern wird das Stück „Käpplerin un Kalkmännel“ nicht im Freien, sondern immer unter einem „festen Dach“ im Ziegeleimuseum, im Bürgerhaus und in den Räumen der Verbandsgemeinde gespielt.

Für das Theaterstück wurde auf dem Parkplatz links vom Ziegeleimuseum außerdem ein großes beheiztes Theaterzelt aufgebaut, in dem die Gäste in Empfang genommen und dann in Gruppen von Wegbegleitern durch die einzelnen Stationen geführt werden. Vor und nach den Vorführungen bieten die Chöre im Männerchor dort Speisen und Getränke an.

Danke an alle, die dazu beigetragen haben, dieses Projekt auf die Beine zu stellen. Wir wünschen allen Besuchern ein tolles Theatererlebnis!  

An die Besucher des Stationentheaters:

Kommen Sie bitte rechtzeitig, ca. 15 Min. vor Beginn der Veranstaltung zum Theaterzelt neben dem Ziegeleimuseum.

Das Theaterstück wird an sieben Spielorten im Ziegeleimuseum, dem Bürgerhaus und der Verbandsgemeinde-Verwaltung aufgeführt. Die Spielzeit pro Station beträgt 15-20 Minuten. Gesamtdauer: ca. drei Stunden.

Die Wege zwischen den Stationen führen teilweise durchs Freie. Wir empfehlen daher entsprechendes Schuhwerk und evtl. eine warme Regenjacke. Keine Schirme! Behalten Sie Ihre Jacken und Mäntel bitte immer bei sich, Garderoben sind nicht vorhanden. Die Räume sind beheizt.

Vor und nach den Vorstellungen bietet der Männerchor Jockgrim Essen und Getränke im beheizten Theaterzelt. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Theaterprojekt "Käpplerin un Kalkmännel".

Bitte beachten Sie:

Filmen und Fotografieren ist nicht gestattet. Mobiltelefone bitte ausschalten. Es gibt keine Sitzplatzgarantie, sondern eine Mischung aus Steh- und Sitzplätzen. Bitte keine Stühle mitbringen.

Der Veranstaltungsort hat nur eingeschränkte Barrierefreiheit. Helfer sind vor Ort. Wir bitten Rollstuhlfahrer sich vorher tel. unter 01573/7 941 142 anzumelden.


Hier finden Sie Informationen zum Stationentheater