Die Wegbegleiter

11 Uhr - Ein Samstagmorgen während der Aufführungszeit im Oktober/November 2015. Wir steigen die Treppe zur Volkshochschule hinauf, ins Domizil unserer Wegbegleiter. Ein lautes Lippenflattern ist zu hören, ein zischen und trillern, ein gickeln und gackeln - die Gruppe vollzieht gerade ihr tägliches Sprechtraining – Zungenübungen und Atemübungen gehören dazu und natürlich das Lachen.

Danach werden letzte Vorbereitungen getroffen: Die Kennzeichen für die Zuschauer Kalkmännchen und Z1 müssen noch abgezählt, die Mikrofonanlage überprüft und die Zuschauertreffpunkte eingerichtet werden. Wer kümmert sich um das Öffnen und Schließen der Türen? Wo ist der Schlüssel? Hat schon jemand die großen Wegbegleiter Kennzeichen ins Zelt geräumt? Wie viele Rollstuhl- und Rollatorfahrer sind zu betreuen? Hoffentlich laufen nicht wieder so viele zur Toilette – gestern stand ich stundenlang vorm Klo! Zum Glück scheint die Sonne, da sind alle Leute gut drauf! Dann fällt der Blick auf die Projektleitung und ein Grinsen macht sich auf den Gesichtern breit. “Oha – gibt´s wieder neue Instruktionen?!“ Täglich werden die Wege optimiert, die Wegbegleiter sind ständig gefordert, nehmen die Herausforderungen an. Dann der Blick auf die Uhr – es wird Zeit, auf ein Neues. Die Gruppe macht sich auf den Weg.

Im Zelt werden die Gäste mit freundlichem Lächeln begrüßt und kurze Zeit später hört man:

WB ROT
Herzlich willkommen liebe Gäste!

WB ROT UND WEISS
Wir sind Ihre Wegbegleiter!

WB WEISS
Wir führen Sie durch die Geschichte der Menschen, die 88 Jahre lang, zwischen 1884 und 1972, in der Ziegelei Ludowici gearbeitet haben.

WB ROT
Schalten Sie bitte Ihre Kameras und Handys aus, öffnen Sie Augen und Ohren und tauchen Sie ein in die Geschichte der Ziegelei.

WB WEISS
An den meisten Schauplätzen gibt es eine Mischung aus Sitz- und Stehplätzen.

WB ROT
Bitte nehmen Sie Rücksicht auf ältere Menschen, die einen Sitzplatz benötigen und beachten Sie unsere Stationentheaterregel „Klein vor groß“.

WB WEISS
Sie helfen uns sehr, wenn Sie die Sitzreihe auffüllen, ohne dazwischen freie Plätze zu lassen.

WB ROT
Sie sehen von allen Plätzen gleich gut.

WB WEISS
Und gleich geht es los zur ersten Station ins Ziegeleimuseum. Dort sehen wir wie der Firmengründer 1883 erstmals Jockgrim besucht.

WB ROT
Wir springen dann ins Jahr 1914 und beobachten die Ziegler bei der Arbeit. Dort begegnen wir auch erstmals Barbara...

WB WEISS
...und Franz, deren Spuren wir weiter folgen. Wir wünschen Ihnen jetzt:

WB ROT  UND WEISS
Gute Unterhaltung bei „Käpplerin un Kalkmännel“

Das Fazit eines Wegbegleiters:
 „Wenn ich gewusst hätte, dass ein Wegbegleiter so viel Text hat, hätte ich lieber die Hauptrolle im Stück übernommen! Da hättest du wenigstens nur spielen brauchen, jetzt muss ich spielen und auch noch auf die Zuschauer aufpassen!“
 
 Die Wegbegleiterinnen, Wegbegleiter und Helfer

Die Wegbegleiter und Helfer

Ursula Bauer, Andrea Brecht, Daniela Gurlin, Esther Hilse, Volker Isemann, Regine Jankowski, Rainer Klee, Andreas Lang, Doris Löffel, Elisabeth Loffl, Sonja Maack, Annegret Reichelt, Sieglinde Reiß, Manuela Rimpel, Gabi Ritter, Serap Thies, Stephanie Schützel, Birgit Ziellenbach, Rosemarie Schmidl, Margret Simon